• Jüdisches Leben in Ostpreußen

Jüdisches Leben in Ostpreußen

3,99 

Jüdisches Leben in Ostpreußen.

Geschichte und Untergang einer großen Kultur
Brigitte Jäger-Dabek

Jüdisches Leben in Ostpreußen beschreibt die Geschichte der Juden in Ostpreußen. Als Beispiele für den Weg in den Holocaust dienen die Vorgänge in einigen Orten Masurens. Die Lebensbeschreibung des Architekten Erich Mendelsohn rundet das Ebook ab. Ihr Download beinhaltet das Ebook in allen drei Formaten: PDF / EPub /Amazon (Mobi)

Preis: 3,99 €

Jüdisches Leben in OstpreußenJüdisches Leben in Ostpreußen.

Geschichte und Untergang einer großen Kultur
Brigitte Jäger-Dabek

ISBN-13 978-3-8476-3713-4

Preis: 3,99 €

Jüdisches Leben gibt es in Ostpreußen nicht mehr. Nur diejenigen ostpreußischen Juden überlebten den Holocaust, denen noch rechtzeitig die Auswanderung gelang. Die meisten jüdischen Bewohner Ostpreußens starben in den Wäldern vor Minsk, wo sie direkt aus den Deportationszügen vor die Erschießungskommandos getrieben wurden. Heute gibt es kaum noch Juden im ehemaligen Ostpreußen und die Spuren der großen jüdischen Kultur sind rar. Dieses Ebook möchte Ostpreußens Juden ein kleines Denkmal setzen.

Beschreibung:
Jüdisches Leben in Ostpreußen – Wer weiß heute noch etwas über die ostpreußischen Juden? Ihre Spuren sind verweht vom Sturm des Holocaust, so gründlich wie in nur wenigen anderen Gegenden Europas. Die Geschichte des jüdischen Lebens in Ostpreußen währte nur gut 130 Jahre, ihr ist der erste Teil des Ebooks gewidmet. Der kulturellen Blüte schloss sich das Dritte Reich und das Inferno des Holocausts an. Darüber berichtet der zweite Teil des Ebooks. Keiner der wenigen ostpreußischen Juden, die der Vernichtungsmaschinerie entgangen waren, kehrte nach dem Krieg in seine Heimat zurück. Das jüdische Ostpreußen ist ausgelöscht, nur wenige Namen blieben im deutschen Gedächtnis. Den wohl bekanntesten Namen bringen dabei die wenigsten mit Ostpreußen in Zusammenhang. Lea Rabin, die Frau des ehemaligen israelischen Premiers Jitzchak Rabin wurde 1929 als Lea Schlossberg in Königsberg geboren. Auch den Potsdamer Einsteinturm oder die Weizmann-Villa in Tel Aviv würde man nicht unbedingt mit einem ostpreußischen Juden in Verbindung bringen. Doch sind beide architektonischen Meilensteine Werke des Allensteiner Architekten Erich Mendelsohn, der nicht freiwillig zum Weltbürger wurde. Mendelsohn überlebte in der Emigration, sein Lebensweg steht exemplarisch für die ostpreußischen Juden, denen das Überleben in der Emigration gelang. Ihm ist der dritte Teil dieses Ebooks gewidmet. Den vierten Teil des Ebooks macht ein umfangreicher Anhang mit Anmerkungen, Listen, Literaturangaben und Links aus. Die wenigen ostpreußischen Überlebenden des Holocaust wurden in alle Winde zerstreut. Ihre einstigen christlichen Nachbarn kümmerten sich nach dem Krieg lange Zeit wenig um diesen Teil der Kultur und Geschichte ihrer Heimat. So gibt es wenig Quellen über diesen Teil ostpreußischen Lebens, kaum noch Wissen. Dieses Ebook will als komprimierte Darstellung helfen, die Erinnerung bewahren.

Formate: Sie erhalten das Ebook in den drei Versionen PDF, Epub und Amazon Kindle (Format Mobi).

Leseprobe

Wenn Sie lieber bei einem Distributor bestellen möchten:

Meine Bücher und Ebooks bei Amazon
Meine Bücher und Ebooks bei Thalia